Zukunft des Anime

Veröffentlicht auf von Cosplayer

Es mag zwar stimmen, dass nach der Jahrtausendwende vermehrt auf Moe gesetzt wird (immerhin verkauft es sich gut. Ich würde das Gleiche wie die Unternehmen machen.), aber es gab auch genug Non-Moe-Anime. Moe-Hasser-Bernd wird mit ziemlicher Sicherheit gerne Akagi, Kaiji, One Outs, FMA, Death Note, Monster und wie sie alle heißen geschaut haben. Aber solche Anime werden ja gerne mal unter den Tisch gekehrt, damit man alles nach der Jahrtausendwende schlecht reden kann, nicht wahr?

 

Blut+ bestach meiner Meinung nach durch Zeichenstil und Musik, und dadurch, dass der Plot eigentlich zum richtigen Zeitpunkt abgeschlossen wurde. Ich persönlich kenne noch einen ganzen Haufen anderer Animes die ich als wirklich gut bezeichnen würde, aber Blood+ sticht aus dieser Menge hervor.
Ist schon knapp, gibt da ein paar die echt mithalten können. Insgesamt aber mag ich auch ernsthaftere Animes - wobei die Pleite von Madhouse schon als Absage an diese gesehen werden kann...
Eigentlich schade, dass Anime von der Kaufkraft und der Erscheinung von sabbernden Moe-Fans dominiert wird.

Veröffentlicht in Community Berlin

Kommentiere diesen Post

cindy 01/07/2011 08:28


schnieköh^^


Cosplayer 01/08/2011 18:40



ja, ne^^



Susi 01/06/2011 21:06


Aber wenn man genügend mit Moe verdient hat man vielleicht wieder das Budget etwas Riskanteres zu produzieren.


Cosplayer 01/08/2011 21:16



joah...vollzeit-rebellen bewirken auch nichts außer dass sie sofort pleite gehen...



Steve 01/06/2011 21:05


So wahr! Und Otomo ist sicherlich arbeitslos geworden und verdient nichts mehr. Er hat ja behauptet er kann auch süße Mädchen zeichnen aber scheinbar nur Getrolle.


Cosplayer 01/08/2011 21:17



pffff....